09.03.2024 – 20.04.2024


Eröffnung: 09. März 2024, 18 Uhr

Begrüßung: Anna Seibel

Dauer der Ausstellung: 09. März – 20. April 2024

Artist Talk: 20. April 2024, 16 Uhr mit Nicole Kreckel und Timo Herbst

NEUER KUNSTVEREIN GIESSEN e.V. Ecke Licher Str./Nahrungsberg

www.kunstverein-giessen.de

Gefördert durch das Kulturamtder Universitätsstadt Gießen


Text zur Ausstellung vom Kunstverein: 
Timo Herbsts interdisziplinäre Praxis nimmt Bewegungen oder Choreografien aus künstlerischer, alltäglicher und politischer Sphäre als Ausgangspunkt für multimediale Installationen, die Zeichnung, Video und Skulptur umfassen. Sein Augenmerk liegt dabei meist auf dem Prozess der Entstehung einer Geste oder Form. Das reicht von Aufnahmen der Transformation von Orten oder Bewegungen wie dem Entstehungsprozess einer Tanzchoreografie von William Forsythe bis hin zum physischen Ausdruck von Dissens oder Gesten des öffentlichen Widerstands. In seinen Arbeiten verbindet er häufig formale visuelle Effekte mit gesellschaftlich relevanten inhaltlichen Aspekten, denn sein Interesse an der Entstehung signifikanter Bilder kollektiven Handelns und kollektiver Erinnerung ist mit der Durchdringung der Mechanismen gestischer und körperlicher Ausdrucksformen und Darstellungsmittel verbunden.

Im Neuen Kunstverein präsentiert er eine raumfüllende Installation aus Videoprojektionen und Zeichnungen, die anhand der Bewegung an öffentlichen Kreuzungen in Deutschland, Frankreich und Japan neue Kompositionen der Architektur und Bewegung der Orte erstellt. Im Raum darum sind Drucke auf der Vorder- und Rückseite von japanischem Papier angeordnet, die sich mit der Entwicklung und kulturellen Parametern des Parc de la Villette in Paris
beschäftigen. Es entsteht ein visueller Parcours, der sich perspektivisch mit dem Lichteinfall durch die Fenster des Kunstvereins auf dem Papier permanent ändert.